News

Jugend trainiert für Olympia: Zwei Medaillen ins Saarland

Mädchenmannschaft des Gymnasium am Rotenbühl

Mädchenmannschaft des Cusanus Gymnasium St. Wendel

Jungenmannschaft des Gymnasium am Rotenbühl

Jungenmannschaft des Otto-Hahn-Gymnasium Saarbrücken

GOLD im Tischtennis für die Mädchen des Rotenbühl Gymnasiums, Bronze für die Jungen

BERLIN. Mit einem klaren 5:0 Erfolg über die Fürst-Johann-Ludwig-Schule im hessischen Hadamar gewannen die Mädchen des Gymnasiums am Rotenbühl die Goldmedaille beim diesjährigen Jugend-trainiert-für Olympia-Bundesfinale in der Wettkampfklasse (WK) III (Jahrgänge 2003-2006). Damit geht nach 2017 wieder eine Goldmedaille ins Saarland. Die Gewinner vom 2017, die Jungenmannschaft des Rotenbühl, errangen in einer ebenfalls starken 5:0 Leistung gegen das rheinland-pfälzische Gymnasium Niederolm den dritten Platz in derselben WK und damit Bronze.

Im Wettbewerb der älteren Schüler (WK II, 2001-2004) wurde das Cusanus-Gymnsium mit seiner Mädchenmannschaft vierter, die Jungs vom Otto-Hahn-Gymnasium aus Saarbrücken kamen in der Trostrunde auf den dritten Platz, damit insgesamt elfter.

Der Betreuer der Rotenbühler Jungenmannschaft, Marco Schmitt, gleichzeitig Leistungssportbeauftragter des Saarländischen Tischtennisbundes war mit den Leistungen aller vier Mannschaften an beiden Wettkampftagen in Berlin hochzufrieden.