News

Lasbachschule Quierschied hat 29 begeisterte Tischtennisspieler/innen

Zum Ende des Schuljahres überreichten Klaus Pitsch rechts, Gottfried Zinsmeister (links) und STTB- Jugendwart Thomas Martin, Tobias Westlich (2. v. rechts) und Maurice Herz das 3 Sterne Tischtennissportabzeichen. Foto: Bastian

Immer weniger Kinder können sich heutzutage für Vereinssport begeistern, wenn man vom Fußball einmal absieht. Dabei ist doch gerade die Vielfalt der unterschiedlichen Sportarten wichtig für die soziale und emotionale Entwicklung eines Kindes.

Aus diesem Grund entschlossen sich Klaus Pitsch und Gottfried Zinsmeister, beide Trainer der Tischtennisabteilung im TV Quierschied, zu einer Kooperation mit den Klassenstufen drei und vier der Grundschule Lasbach.

Über ein halbes Schuljahr wurden den Schülerinnen und Schülern die technischen Grundlagen des Tischtennis vermittelt. Was am Anfang noch mühselig und schwierig erschien, entwickelte sich von Woche zu Woche zu größeren Erfolgen. Das Wichtigste allerdings, der Spaß an der Sache ging dabei nie verloren. Dies lag nicht zuletzt an dem großartigen Einsatz von Klaus Pitsch und Gottfried Zinsmeister. Sie begleiteten das Projekt mit großem Engagement und ohne finanzielle Unterstützung.

Am Ende des Projekts „Tischtennis – spiel mit!“ stand der Erwerb des Tischtennis-Sportabzeichens. Hierbei absolvierten die Kinder verschiedene Übungen zur Balance, Geschicklichkeit, Kontrolle, Zielen und Platzieren. Als erfreuliches Ergebnis der Aktion konnte allen 29 Schülerinnen und Schüler die erfolgreiche Teilnahme durch eine Urkunde bescheinigt werden. Einige Kinder konnten sich sogar so sehr für den Tischtennissport begeistern, dass 13 Kinder das Tischtennissportabzeichen mit einem Stern, 14 Kinder zwei Sternen und sogar drei Schüler drei Sternen ausgezeichnet wurden.  Auch die Sportlehrerin Esther Westlich ist von dem Tischtennisprojekt begeistert. Sie hält die Tischtennis AG für eine gelungene Sache: „Tägliche körperliche Bewegung ist wesentlich für die ausgewogene Entwicklung und Gesundheit unserer Kinder.

Zur Übergabe der Urkunden und der Tischtennis-Sterne kam STTB Jugendwart Thomas Martin  und überreichte diese Auszeichnungen. Für den Tischtennis Jugendwart  ist es wichtig, dass Kinder so früh wie möglich sportlich gefördert werden, um die spätere Bindung an einen Sportverein zu festigen: „Wenn Kinder Sport treiben, fördert das die Entwicklung der Motorik und somit auch das Reaktionsvermögen, den Gleichgewichtssinn und die Bewegungskoordination.

Mit der dem Tischtennisprojekt  werden sportliche Aktivitäten über das Grundschulalter hinaus gefestigt.“  Für Klaus Pitsch und Gottfried Zinsmeister ist wichtig: „Im Vordergrund soll immer der Spaß unter den Jugendlichen stehen. Das heißt jeder kann mitmachen, jedoch muss er es nicht. Was viele gar nicht wissen ist das es sich bei Tischtennis um einen Mannschaftssport handelt. Viele denken wenn sie an Tischtennis denken, dass es sich um den den Hobbysport den man aus der Garage kennt handelt. Das stimmt nicht so ganz. In Wirklichkeit ist es eine komplexe Sportart die schnelle kurze Bewegung sowie eine sehr gute Reaktion fordert. Tischtennis macht deshalb soviel Spaß weil es nicht schwer ist in diesen Sport reinzukommen, außerdem freuen  wir uns immer wenn neue Jugendliche uns besuchen und einfach ohne Verpflichtungen sich den Sport mal angucken möchten“.

Infos zum Sportabzeichen: https://www.tischtennis.de/sportabzeichen.html